FDP Berlin - Die Liberalen in der Bundeshauptstadt - Förderung von außeruniversitärer Spitzenforschung stärken

Navigation

Inhalt

Der Landesvorsitzende der Berliner FDP Dr. Martin Lindner MdB und Dr. Tim Stuchtey

Der Landesvorsitzende der Berliner FDP Dr. Martin Lindner MdB und Dr. Tim Stuchtey, zuständiges Mitglied des Landesvorstandes für Wissenschaft, erklären zum Vorstoß der Bundesregierung für eine Grundgesetzänderung im Bereich der Wissenschaftsförderung:

„Eine auf Dauer angelegte Beteiligung des Bundes bei der universitären Spitzenforschung ist nicht nur ordnungspolitisch richtig, sondern dringend erforderlich, um eine stärkere Kooperation zwischen außeruniversitärer Forschung und Universitäten zu befördern.
Der Berliner Senat ist aufgefordert, diese Initiative der Bundesregierung nach allen Kräften zu unterstützen, um die rechtlichen Bedingungen für eine Allianz zwischen Max-Delbrück-Centrum und Charité zu verbessern. Wir müssen aus den Anfangsschwierigkeiten des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) die richtigen Schlüsse ziehen und in Zukunft verhindern, dass die Wissenschaftler sich damit befassen müssen, ob bei ihren Konferenzen das Landes- oder das Bundesreisekostengesetz anzuwenden ist.“

Die Berliner FDP hat auf ihrem Parteitag am letzten Wochenende hierzu bereits einen Beschluss gefasst und wird dieses Thema auch in den kommenden Monaten intensiv und konstruktiv begleiten.