Trauer um die Opfer des Terrors in Berlin

Dieser barbarische und menschenverachtende Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt im Herzen Berlins erschüttert uns zutiefst. Er führt uns schmerzhaft vor Augen, wie verwundbar unsere freie Gesellschaft ist.

 

Wir trauern um die Opfer. Wir bangen um die Verletzten. Wir fühlen mit den Angehörigen. Unser Dank gilt den Ersthelfern und Einsatzkräften vor Ort.

 

Wir vertrauen bei der Aufklärung und Strafverfolgung dieses Gewaltakts auf die Stärke des demokratischen Rechtsstaats. Wir verteidigen die Werte der offenen Gesellschaft gegen ihre Feinde. Die demokratische Gesellschaft muss und wird sich als handlungsfähig erweisen und eine deutliche Antwort finden.

 

Gleichzeitig werden wir unsere Freiheit, die Neid und Hass auf sich zieht, nicht aufgeben. Wir bleiben eine selbstbewusste Republik, die sich zu wehren weiß.

 

Wer Weihnachtsmärkte schließen will, weil sie ins Visier von Terroristen geraten könnten, gibt ein Stück unserer Kultur auf. Wir geben unsere Werte nicht auf, wenn sie von fanatisierten Attentätern angegriffen werden. Es hat keinen Sinn, wenn die offene Gesellschaft sich aus Angst vor ihren Feinden das Leben nimmt. Der Hass darf und wird nicht siegen.