Aufstehen gegen Antisemitismus; Aufruf zum "No Al Quds Tag" am 23. Juni 2017

Am Freitag wird in Berlin wieder einmal für die "Befreiung Jerusalems" demonstriert. Der vom Iran initiierte Al Quds Tag propagiert die Vernichtung Israels. Die FDP Berlin ruft deshalb zur Teilnahme an der Gegendemonstration auf. 

Wir bitten Sie, auch in diesem Jahr wieder deutlich Stellung zu beziehen. Unterstützen Sie mit uns den:

No-Al-Quds-Tag
am Freitag, dem 23.06.2017, ab 12:30 Uhr auf dem George-Grosz-Platz.
Die Abschlusskundgebung findet ab 14:30 Uhr an der Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, statt.

Für Berlins Freie Demokraten spricht der Stellvertretende Landesvorsitzende Friedrich Ohnesorge.

In Zeiten fundamentalistischer Anschläge ist es wichtiger denn je, deutlich zu machen, dass Gewaltaufrufe gleich welcher Art in Berlin nicht geduldet werden. Es kann keine Toleranz gegenüber der Intoleranz geben.
Auch der neue Senat sieht sich offensichtlich nicht in der Lage, der in den letzten Jahren praktizierten Hetze wirkungsvoll entgegenzutreten. Er genehmigt einmal mehr den Demonstrationszug, der nur wenige Meter an zwei Synagogen vorbeizieht.

Wir Freie Demokraten stehen für eine sachliche Diskussionskultur und den sachlichen Interessenausgleich auf der Grundlage unserer Gesellschaftsordnung, die der Würde des Menschen, jedes Menschen, verpflichtet ist. Angriffe gegen Menschen wegen ihrer Positionen dulden wir nicht. Das machen wir mit unserer Präsenz am Freitag deutlich.