Trauer um Axel Kammholz

Berlin: Zum Tod des früheren Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten im Abgeordnetenhaus und Stellvertretenden Landesvorsitzenden Axel Kammholz (1937 - 2017) erklärt FDP-Landesvorsitzende Sibylle Meister, MdA:

"Die FDP Berlin trauert um Axel Kammholz, der am 10. August verstorben ist. Nach dem Studium der Volkswirtschaft war er von 1963 bis 1999 zuletzt als Leitender Regierungsdirektor im Bundeskartellamt tätig. Nach seinem Beitritt zur FDP im Jahr 1962 war er 1968 Landesvorsitzender der Jungdemokraten, elf Jahre Bezirksvorsitzender der FDP in Steglitz und von 1971 bis 1973 Stellvertretender Landesvorsitzender der Freien Demokraten in Berlin (West). Er gehörte von 1971 bis 1975 der Bezirksverordnetenversammlung in Steglitz an und war von 1985 bis 1989 und von 1990 bis 1995 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Er war dort zunächst Stellvertretender Vorsitzender und von 1993 bis 1995 Vorsitzender der FDP-Fraktion.

Als diplomierter Volkswirt engagierte er sich beruflich, politisch und publizistisch in Fragen des Wettbewerbs- und Kartellrechts und lehrte an der Berliner Fachhochschule für Wirtschaft.


Nach seinem Ausscheiden aus dem Parlament gehörte er dem Vorstand der Vereinigung der ehemaligen Mitglieder des Abgeordnetenhauses an. Der FDP bleibt Axel Kammholz, dessen Einsatz und Verdienst für den Erhalt historischer Bausubstanz im Tiergarten (Dänische/Spanische Botschaft) in besonderer Erinnerung  und ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt heute den trauernden Angehörigen."