Berlins Freie Demokraten unter dem Regenbogen

Auch in diesem Jahr zeigen Berlins Liberale Präsenz bei den Veranstaltungen der Pride Week in Erinnerung an den Chrstopher Street Day (CSD) 1969:

Am Samstag, 21. Juli, und Sonntag, 22. Juli 2018 werben die Liberalen beim 26. Lesbisch-Schwulen Stadtfest in Schöneberg für Vielfalt und Respekt. Als Gäste werden erwartet die Stellvertretende Vorsitzende der Freien Demokraten im Abgeordnetenhaus, Sibylle Meister MdA und der Sprecher für LSBTI-Politik der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Jens Brandenburg MdB. "Freie Liebe!" lautet die Forderung der Freien Demokraten bei der CSD-Parade am Samstag 28. Juli 2018, wenn ab 12.00 Uhr wieder weit mehr als 500.000 Menschen für selbstbewusste Vielfalt vom Kurfürstendamm zum Großen Stern ziehen.  
Dazu erklärt Christoph Meyer MdB, Landesvorsitzender der FDP Berlin, der an der Parade zum CSD auf Wagen 28 selbst teilnimmt:
"1969 wehrten sich sich Schwule, Lesben, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen erstmals gegen willkürliche Polizeigewalt in New York. Seit dem hat sich viel getan. Doch die Erfolge der offenen Gesellschaft sind nicht selbstverständlich oder gar ungefährdet. Sie brauchen selbstbewusste Verteidiger jeder sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität, besonders aber die Solidarität der heterosexuellen Mehrheitsgesellschaft."
Der gemeinsame Informationsstand der Freien Demokraten (FDP), der Jungen Liberalen (JuLis) und der Liberalen Schwulen und Lesben (LiSL) Berlin-Brandenburg hat die Standnummern 307 und 308 und steht in der Eisenacher Straße 7 in Berlin-Schöneberg.