Weniger Deckel, mehr Kräne!

In der Sozialen Marktwirtschaft zeigen Preise Knappheiten an. Wenn also die Mietpreise steigen, liegt das am mangelnden Angebot. Statt also den Preis als Indikator zu manipulieren, sollten besser Maßnahmen ergriffen werden, das Angebot im Wettbewerb der Ideen zu verbessern. Ein "Mietendeckel" leistet dazu keinen Beitrag. Neumieter müssen schon heute vielfach die niedrigen Mieten der Altmieter durch höhere Mieten subventionieren. Wenn der Wohnungsbestand weier gepflegt oder instandgehalten werden soll, hilft der Mietendeckel gar nicht. Im Gegenteil: Wo Geld fehlt, bleibt die Erneuerung aus. In Stockholm hat der Mietendeckel dazu geführt, dass es keine Mietwohnungen mehr gibt. Sie sind längst zu Eigentumswohnungen umgewandelt, die unter Wohlhabenden gehandelt werden. Die weniger Betuchten finden in Stockholm keinen Wohnung mehr.

Die FDP setzt auf konkrete Lösungen statt staatlichen Dirigismus. Einzelheiten liegen im Beschlusspapier "Auf Mut gebaut" zur Diskussion vor.

Auf Mut gebaut. Perspektiven einer zukunftsorientierten Wohnungsbaupolitik.
Beschluss des Landesausschusses ("Kleiner Parteitag") der FDP Berlin vom 26. September 2018.
Auf Mut gebaut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 575.1 KB