Jetzt Briefwahl beantragen!

Ab sofort können alle, die schon vor dem Wahlsonntag am 26. Mai 2019 votieren wollen, die Briefwahl beantragen. Informationen dazu gibt es hier.

Plakate signalisieren: Europa wählt am 26. Mai

Plakate kündigen den Wahltag an. Seit 7. April, 0.00 Uhr machen sie wie Frühjahrsboten die Straßen Berlins bunt. Erst verändern Plakate das Stadtbild, dann verbessert Politik die EU. Weil wir Europa lieben, wollen wir es verändern. Die FDP Berlin wirbt mit 5.000 Kleinplakaten imFormat DIN A1 und rund 180 mobilen Großflächen. Die plakative Präsenz bleibt ein wichtiges Mittel zur Wählermobilisierung. Ihr kann sich niemand entziehen. Sie bleiben auch bei Stromausfall, schlechtem Netz oder wenig Lust, Zeitung zu lesen, sichtbar. Und spätestens in der Woche nach der Europawahl am 26. Mai. Ist die Stadt dann wieder plakatfrei. Ob Europa nach der Wahl freier ist und bleibt. Das entscheiden die Wählerinnen und Wähler.

Berlins Freie Demokraten legen sich ins Zeug und Hand an: Auch FDP-Generalsekretär Sebastian Czaja (im weißen Hemd) und der Spitzenkandidat der Hauptstadtliberalen Carl Grouwet packen mit an.
Danke allen Ehrenamtlichen, die in diesen Tagen Plakate aufhängen.

Berlins Nummer Eins auf der Zwölf

Der Europaparteitag der Freien Demokraten in der "Station" am Gleisdreieck hat am späten Sonntagnachmittag den Berliner Spitzenkandidaten der FDP Carl Grouwet (rechts im Bild) auf Platz 12 der Bundesliste zur Europawahl nominiert. 

 

In einer Kampfabstimmung setzte sich der 53-jährige Betriebswirt und Kulturmanager, der seit 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag tätig ist, mit 56,01 Prozent durch. Zu den ersten Gratulanten des im belgischen Mechelen geborenen Kreuzbergers zählte der Landesvorsitzende der Hauptstadt-Liberalen Christoph Meyer MdB.  Zu seiner Motivation erklärte Grouwet in seiner Bewerbungsrede: 

 

"Ich bin überzeugt, dass gerade in Zeiten von Brexit anhaltenden Protesten der Gelbwesten und dem Wiedererstarken des Nationalismus wir als Liberale die besten Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit haben."

 

"Es sind nicht die Populisten, die mit ihren einfach Antworten auf komplexe Fragestellungen Europa voranbringen können, sondern wir als Liberale mit unserer Idee für Freiheit, Gleichheit und Demokratie!"

 

"Die Wahl zum Europäischen Parlament wird eine Entscheidungswahl  für ein liberales Europa oder ein Europa, das auseinander fällt. Vertrauen wir auf unsere liberalen Werte, vermitteln wir wieder eine positive Botschaft und nehmen damit den Menschen in Europa ihre Ängste!"

 

Der Europaparteitag der FDP am 27. Januar 2019 hat das Wahlpogramm "Europas Chancen nutzen" der Freien Demokraten einstimmig beschlossen.

 

Termine im Wahlkampf

Der Berliner Kandidat zur Europawahl 2019

Carl Grouwet ist Spitzenkandidaten für das EU-Parlament

Die FDP Berlin zieht mit Carl Grouwet in den Europawahlkampf. Der 53jährige wissenschaftliche Mitarbeiter im Deutschen Bundestag setzte sich am Abend bei der Europawahlversammlung der FDP Berlin in Schöneberg gegen drei Mitbewerber durch. Die Stichwahl im zweiten Wahlgang entschied Carl Grouwet mit 169 Stimmen für sich. Seine Mitbewerberin Juliane Hüttl erzielte 147 der insgesamt 350 Delegierten der Landeswahlversammlung.

Mehr zu Carl Grouwet gibt es im Internet unter www.carlgrouwet.de.
Der liberale Spitzenkandidat für die Bundeshauptstadt präsentiert sich in seinem Vorstellungsvideo:

Über die Bundesliste der Freien Demokraten zur Europawahl hat der Europatag der Bundespartei am Sonntag, 27. Januar 2019, in Berlin, entschieden.

 

Die Hauptstadt-FDP hat ihre Delegierten zu diesem besonderen Parteitag auf ihrer Europavertreterversammlung am Freitag, dem 2. November 2019, in Berlin gewählt.