Kampagne

Hinweise zur Bundestagswahl und Volksentscheid 2017

Noch bis zum 3. September können sich alle Neuberlinerinnen und Neuberliner ins Wählerverzeichnis eintragen lassen.

 

Hierzu müssen Sie persönlich einen Antrag im zuständigen Bezirkswahlamt stellen.

 

Adressen der Bezirkswahlämter

Hier kann man online sehen, wo sich das für Sie zuständige Wahllokal in Berlin befindet.

 

Für jede Wohnanschrift findet sich so die Adresse des Wahllokals mit Angaben zur Barrierefreiheit und Verortung im Stadtplan.

 

Wahllokalsuche

 

Bundestagswahl 2017

 

Das Jahr der Bewährung ist da und wir sind gut darauf vorbereitet. Zeigen wir den Menschen, was in uns steckt, indem wir dem Land aufzeigen, was in ihm steckt. Schauen wir nicht länger zu bei dem, was im Deutschen Bundestag passiert! Verlassen wir den APO-Spielfeldrand der parlamentarischen Demokratie und greifen wieder direkt ein! Beenden wir unsere Parlamentspause – nicht für uns oder für Mandate, sondern um dem Prinzip „Mehr Chancen durch mehr Freiheit" wieder eine Stimme im Parlament zu geben.

 

Den Werbemittelkatalog können Sie hier herunterladen:

Kampagnenkatalog Bundestagswahl 2017
Kampagnenkatalog_BTW17_070717.pdf
Adobe Acrobat Dokument 563.0 KB

Abgeordnetenhauswahl 2016

Wir wollen ein Berlin, in dem immer mehr Menschen besser leben und sich frei bewegen können. Das Berlin von heute schränkt diese Freiheit ein. Wir wollen ein Berlin, in dem immer mehr Menschen nicht nur eine Wohnung bewohnen, sondern sie auch besitzen können. Das Berlin von heute fördert nicht das Eigentum an Wohnung, sondern behindert diese Freiheit. Auch der Mieter ist nicht nur Bewohner – er hat ein Recht auf die Freiheit, sich neue, attraktivere Wohnungen aus einem vielfältigen Angebot auszuwählen. Plan B für Wohnen in Berlin heißt deshalb: Neubauen, Ausbauen, Umbauen

 

Wir wollen ein Berlin, in dem Menschen sich frei bewegen, aber auch frei entscheiden können, wie sie sich fortbewegen wollen. Im Berlin von heute regiert der Krieg zwischen Ampel und Auto, Fußgänger und Fahrradfahrer, ÖPNV und Individualverkehr. Mit Tegel und BER, mit Carsharing und ÖPNV, mit neuen und besseren Straßen, mit Fahrradtrassen, mit intelligenten Apps und innovativem Mobilitäts-Business. Plan B für Berliner Mobilität muss heißen: gut reinkommen, gut rumkommen, gut weiterkommen. Das muss – und das geht auch.

Je mobiler die Menschen werden, je mehr nach Berlin reinkommen, desto wichtiger wird die Sicherheit der Stadt. Wir wollen ein Berlin, in dem Menschen immer besser ihre Freiheit leben und genießen können. Wir wollen ein Berlin, in dem für diese Freiheit aber auch die höchste Sicherheitsstufe gilt. Freiheit muss sich sicher sein. Wenn die Sicherheit zurückgeht, geht die Freiheit "vor die Hunde". Unser Plan B für die Sicherheit Berlins heißt: viel mehr und viel moderner. Mehr Polizei ist gut, aber mehr allein genügt nicht. Unsere Sicherheitskräfte müssen auch moderner werden – in ihrer Ausstattung, ihren Methoden, ihrer interkulturellen Kompetenz.

 

Die Freiheit, die wir meinen, ist heute von vielen Seiten bedroht. Aber wenn wir nicht nachlassen, wenn wir um sie kämpfen, werden wir sie nicht nur erhalten sondern neu entfalten.

 

Das ist der Plan B für Berlin, der aus drei Worten besteht: Mut. Freiheit. Zukunft.
Es ist Zeit für das nächste Berlin.